Suche


RSS-Feed

umweltschulen.de ist Einzelbeitrag

Unesco-Dekade

AKÖ: Öffentlichkeitsarbeit zum Klimaschutz in der Hansestadt Stralsund

Das in rot und weiß gehaltene Logo zeigt einen lächelnden Jungen mit einer zackigen Kopfbedeckung (Anlehnung an das Stralsunder Rathaus), umrandet mit dem Schriftzug Prima Klima für StralsundSeit 2009 ist der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit (AKÖ) im Klimarat der Hansestadt Stralsund aktiv. Er organisiert Veranstaltungen, erstellt Informationsmaterialien und vernetzt Akteure.

Im AKÖ sind mehrere Mitglieder des Klimarates sowie weitere interessierte BürgerInnen und Organisationen aktiv. Dazu gehören die Hansestadt Stralsund, das OZEANEUM Stralsund und die Ev. Kirchgemeinde St. Nikolai. Die Koordination liegt beim Umweltbüro Nord e.V.

Nachfolgend informieren wir Sie über unsere Aktivitäten, die aktuellsten zuerst. 

1.7.2017: Klimaschutz-Nachbarschaftsprojekt "Stralsund 2050" startet

Stralsund im Jahr 2050 - wird unser Leben dann vom Klimawandel, von Unwettern und Sturmfluten geprägt - oder haben wir mit erneuerbaren Energien die Kehrtwende geschafft, surren dann Fahrräder und Elektrofahrzeuge durch unsere Straßen und blüht eine ökologisch verträgliche regionale Wirtschaft?

Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) M-V e.V. will gemeinsam mit vielen Partnern eine lebenswerte Zukunft mitgestalten – und dazu in der Zeit von Juli 2017 bis Februar 2019 in der Stralsunder Altstadt:

Der AKÖ und mehrere seiner Mitglieder unterstützen und begleiten das Vorhaben. Das Projektbüro befindet sich in der Umweltbibliothek Stralsund, Tribseer Str. 28.

http://umweltbildung-mv.de/projekte_stralsund_2050.htm

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und vom Land Mecklenburg-Vorpommern als Maßnahme der Umweltbildung, -erziehung und -information von Vereinen und Verbänden.

dads dfgds

 

20.5. - 9.6. 2017: Stadtradeln

Die Hansestadt Stralsund nimmt an der bundesweiten Aktion teil. 241 RadfahrerInnen machen mit. Sie legen insgesamt 59.708 km mit dem Fahrrad zurück und vermeiden dabei knapp 8,5 t CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km). Vor allem aber haben sie viel Spaß am Radfahren und tun was für ihre Gesundheit.

Die Aktion wurde vom Klimaschutzmanager der Hansestadt Stralsund, Stephan Latzko, organisiert und vom Land M-V ideell und finanziell unterstützt.

29.4.2017: Zusammen Zukunft Gestalten - Tag der Erneuerbaren Energien

Der Tag der Erneuerbaren Energien 2017 steht in der Hansestadt Stralsund wieder unter dem Motto "Zusammen Zukunft Gestalten". DANKE an alle Aussteller:

Die Abbildung zeigt die Namen der Unternehmen, Vereine und weiterer Organisationen, die sich am Tag der Erneuerbaren Energien 2017 in Stralsund beteiligt haben.

Ein Höhepunkt ist wieder das 5. Stralsunder Solarbootrennen.

Das Foto zeigt Mädchen und Jungen, die ihre Solarboote in einem Wasserbecken starten.Das Foto zeigt Mädchen und Jungen, die ihre Solarboote in einem Wasserbecken fahren lassen.Das Foto zeigt Mädchen und Jungen, die ihre Solarboote beim Fahren beobachten.Das Foto zeigt Mädchen und Jungen, die ihre Solarboote in einem Wasserbecken starten.
Impressionen vom 5. Stralsunder Solarbootrennen.

Der Tag der Erneuerbaren Energien wird veranstaltet durch die Hansestadt Stralsund, den Landkreis Vorpommern-Rügen, den Stadtmarketing Stralsund e.V. und das Umweltbüro Nord e.V.

30.4.2016: Zusammen Zukunft Gestalten - Tag der Erneuerbaren Energien

Auch wird in Stralsund wieder der Tag der Erneuerbaren Energien begangen. Unter dem Motto Zusammen Zukunft Gestalten wird eine breite Palette an Informationen, Aktionen und regionalen Erzeugnissen geboten. Und natürlich stehen die Technik und Einsatzmöglichkeiten der erneuerbaren Energien wieder mit im Fokus. Ein Höhepunkt ist das 4. Stralsunder Solarbootrennen.

Der Tag der Erneuerbaren Energien wird veranstaltet durch die Hansestadt Stralsund, den Landkreis Vorpommern-Rügen, den Stadtmarketing Stralsund e.V. und das Umweltbüro Nord e.V.

Tag der Erneuerbaren Energien - Aussteller und Aktionen
wer? was?
Stadtbibliothek Stralsund Info über Bestand zum Thema Klimaschutz/ Erneuerbare Energien, Malaktion
REWA Wassertheke, Infomaterial
Stadtwerke Stralsund Information Energieeffizienz, Elektroauto, Erdgasauto
Umweltbüro Nord e.V. Solarbootrennen
AKÖ / Umweltbibliothek Infostand "Klima kulinarisch" inkl. Quiz
Verbraucherzentrale M-V Verbraucherberatung zu Energiethemen
ADFC-MV Mobilitätsbildungsprojekt für Schulen u. Kindergärten, nachhaltige Mobilität/ verkehrspolitisches Programm, Radtourismus/ Bett+Bike
VCD Regionalgruppe Stralsund Infostand ÖPNV
Polizeiinspektion Stralsund Fahrradcodierung
Landschaftspflegeverband Meckl. Endmoräne e.V. Information zum ökologischen Gärtnern
Gym Fitnessworld Hüftdiagnostik
Ökologische Niedrigenergiehäuser J. Krings Ökologische Häuser, nachhaltiges Bauen, alternative Energietechniken
Fahrradhandel Heiden E-Bike Modelle
Fachhochschule Stralsund Bachelor-Studiengang Regenrative Energien, Wasserstoff-Truck mit Fernsteuerung, Wasserstoff-Experiment, Solarautos zur Selbstmontage (LEGO-Robotik), Solarauto "Greendrive" mit Schulzentrum am Sund (nach Absprache)
Ozeaneum Walking Act Maskottchen Walfred Schweinswal
Boddenwind
Windkraft für Privat, Landwirtschaft & Handwerk
Kleinwindkraftanlagen (vertikal/horizontal), Technik zur Windmessung und Wärmerückführung
wpd Windmanager Rostock Vorstellung Unternehmen als Dienstleister und Arbeitgeber für Windkraftanlagen
NABU Ortsgruppe Infostand, Kinderaktion
BUND Infostand (EE, Energiewende, Nachhaltige Landwirtschaft, Naturschutz)
Wahlkreisbüro Jürgen Suhr (Bündnis 90/ Die Grünen) Ausstellung "Fukushima, Tschernobyl und wir" (Sideevent)
Biosphärenreservat Südost-Rügen Informationen über BR und Partnerinitiative
Naturerbezentrum Rügen Umweltbildung, Buttons, Solarautomodelle
Rügenspiele Breihofer Rügenspiele, Modellbau, Holz- und Steinkunst
Nissan Auto-Center Grimmen Präsentation Nissan Leaf (E-Auto)
Energiewelten Vorstellung Ausstellungs-Testmodul erneuerbare Energien, Infos zum Förderverein
Webstube Astrid Trubel handgewebte Produkte
Bäckerei G. Sump Steinofenbrote, Frühlingsbrot
Gemüseanbau Kampe Biogemüse

Ansprechpartner ist Stephan Latzko, Klimaschutzmanager im Landkreis Vorpommern-Rügen

25.4.2015: Gemeinsam regional - Tag der Erneuerbaren Energien 2015

sdfAm letzten Samstag im April findet wieder bundesweit der Tag der Erneuerbaren Energien statt. Die Hansestadt Stralsund ist nun schon zum sechsten Mal mit dabei.

Unter dem Motto "Gemeinsam regional" steht in Stralsund diesmal das regionale Wirtschaften als Beitrag zum Klimaschutz im Mittelpunkt. Zahlreiche Aussteller greifen das Thema mit Informations- und Aktionsangeboten sowie mit dem Verkauf regionaler Produkte auf.

Insgesamt 30 Aussteller präsentieren sich mit ihren Aktionen, Produkten und Dienstleistungen.

Daneben gibt es natürlich auch Informationen rund um die Energie von Sonne, Wind und Wasser.

Zum dritten Mal wird das Stralsunder Solarbootrennen ausgetragen. Hier treten 40 Boote aus Stralsund, Rostock und Berlin zum Wettkampf um die begehrten Pokale an.

Das Foto zeigt einen Schüler mit einem selbst gebastelten Solarboot.

Das Foto zeigt mehrere Schülerinnen und Schüler mit einem selbst gebastelten Solarboot.Das Foto zeigt Schüler mit einem selbst gebastelten Solarboot.Das Foto zeigt Schüler mit einem selbst gebastelten Solarboot.Das Foto zeigt Menschen, die um ein Wasserbecken herum stehen. Darin schwimmen kleine Solarboote.Das Foto zeigt Schüler, die um ein Wasserbecken herum stehen. Darin schwimmen kleine Solarboote.

Auch der Stralsunder Umweltpokal wird wieder vergeben.

Download Infoflyer zum Tag der Erneuerbaren Energien

Das Umweltbüro Nord e.V. beteiligt sich u.a. mit der Aktion "Energielandkarte".

Das Bild stellt ein Banner dar, auf dem folgender Text zu sehen ist: Energielandkarte. Neue Energie für Vorpommern-Rügen! UMweltbüro Nord e.V. www.umweltschulen.de

Dezember 2014: Aussteller für den Tag der Erneuerbaren Energien 2015 gesucht

Unter dem Motto Gemeinsam regional wird der Tag der Erneuerbaren Energien 2015 am 25. April in Stralsund stattfinden. Regional und/oder biologisch produzierte Lebensmittel und im Landkreis hergestelltes Handwerk sollen auf dem Alten Markt der Hansestadt präsentiert werden.

„Wir möchten die Besucher einladen, neben dem Bereich erneuerbare Energien, unsere regionalen Produzenten kennenzulernen. Der Konsum von regionalen Lebensmitteln ist auch weitaus klimafreundlicher als der Import aus anderen Ländern.“, erläutert Saskia Schütt das Motto.
Aber nicht nur Lebensmittel sollen eine Rolle spielen, auch vor Ort hergestelltes (Kunst)-Handwerk soll den bunten Markt bereichern und Alternativen zu den Großmärkten aufzeigen.

Interessierte Aussteller aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen können sich ab sofort bei Klimaschutzmanagerin Saskia Schütt unter sschuett@stralsund.de vormerken lassen.
Veranstalter sind das Klimaschutzmanagement der Hansestadt Stralsund und vom Landkreis Vorpommern-Rügen.
Die Veranstalter erheben keine Standgebühren.

Saskia Schütt
Klimaschutzmanagerin

27.11.2014: nachhaltig mobil - kann jeder? Abschlussveranstaltung in Stralsund

Wer hat die besten Ideen für eine nachhaltige und klimaverträgliche Mobilität in Mecklenburg-Vorpommern? Diese Frage wird am 27.11. beantwortet, wenn die Preisträger beim Landeswettbewerb des Energieministeriums ausgezeichnet werden. Auch die Wettbewerbsteilnehmer, die keine Preise gewinnen, sind zur Präsentation ihrer Beiträge und zum Informations- und Meinungsaustausch eingeladen. Hier ein paar Fotoimpressionen:

Das Foto zeigt Energieminister Christian Pegel, Bernd Kleist vom Dorfladen Gessin - den Sieger des Wettbewerbs - sowie Tilman Langner vom Umweltbüro Nord e.V.Das Foto zeigt Energieminister Christian Pegel sowie die Vertreterinnen und Vertreter des Klimahotels Parin, die einen zweiten Preis gewonnen haben.Das Foto zeigt Energieminister Christian Pegel sowie Rolf Hoffmann von der e-mobility GmbH Rügen, die einen zweiten Preis gewonnen hat.Das Foto zeigt Energieminister Christian Pegel am Rednerpult
Von links nach rechts: Übergabe des 1. Preises an Bernd Kleist / Dorfladen Gessin • Übergabe von zweiten Preisen an das Klimahotel Parin • und die e-mobility GmbH Rügen • Energieminister Christian Pegel bei seiner Rede

Die Veranstaltung findet im Stralsunder Rathaus statt; sie wird mit einem Treffen kommunaler Klimaschutzakteure (vormittags) gekoppelt.

20.9.2014: Ökumenischer Kirchentag in Stralsund

Mit zwei Aktionen vermittelt der AKÖ KirchentagsbesucherInnen Denkanstöße zu Klimaschutz und nachhaltiger Entwicklung:

Das Foto zeigt einen Tisch, auf dem Bilder mit Nahrungsmitteln liegen. Daneben liegen Zettel, mit Zahlen - diese geben jeweils an, wie viel Kohlendioxid bei der Erzeugung dieser Nahrungsmittel freigesetzt wird. Zwei Hände sortieren diese Karten; die dazu gehörende Person ist nicht mit abgebildet.Das Foto zeigt einen Tisch, auf dem Bilder mit Nahrungsmitteln liegen. Daneben liegen Zettel, mit Zahlen - diese geben jeweils an, wie viel Kohlendioxid bei der Erzeugung dieser Nahrungsmittel freigesetzt wird. Zwei Hände sortieren diese Karten; die dazu gehörende Person ist nicht mit abgebildet.Das Foto zeigt einen Tisch, auf dem Bilder mit Nahrungsmitteln liegen. Daneben liegen Zettel, mit Zahlen - diese geben jeweils an, wie viel Kohlendioxid bei der Erzeugung dieser Nahrungsmittel freigesetzt wird. Zwei Hände sortieren diese Karten; die dazu gehörende Person ist nicht mit abgebildet.

17.9.2014 Klimadinner

Die Umweltbibliothek Stralsund lädt zum Klimadinner ein. Mehr lesen...

Das Foto zeigt einen großen Raum. Ganz im Vordergrund rechts ist eine Theke zu sehen, auf der frischen Gemüse liegt. In der Bildmitte links steht ein festlich gedeckter Tisch. Im Hintergrund sind unscharf weitere Tische zu sehen, um die herum Menschen sitzen bzw. stehenDas Foto zeigt einen großen Raum. Ganz im Vordergrund rechts ist eine Theke zu sehen, auf der frischen Gemüse liegt. In der Bildmitte links steht ein festlich gedeckter Tisch. Im Hintergrund sind unscharf weitere Tische zu sehen, um die herum Menschen sitzen bzw. stehenDas Foto zeigt einen Ausschnitt eines festlich gedeckten Tisches. Neben dem Teller liegt ein Menuplan.

1.8.2014: nachhaltig mobil – kann jeder? Auftakt zum Landeswettbewerb

„nachhaltig mobil – kann jeder?“ – Unter diesem Motto lobt das Energieministerium M-V einen Landeswettbewerb aus. Teilnehmen können alle, die sich für nachhaltige Mobilität im Land einsetzen. Die besten Ideen, Konzepte oder auch laufende und bereits realisierte Projekte werden mit Preisgeldern von insgesamt 15.000 Euro prämiert. Einsendeschluss ist der 31.10.2014.

Zwei Mitglieder des AKÖ sind in den Landeswettbewerb eingebunden: Saskia Schütt (Stralsunder Klimaschutzmanagerin) arbeitet im Kommunikationsteam mit; Tilman Langner (Umweltbüro Nord e.V.) kümmert sich um die Organisation des Wettbewerbs.

10.-31. 5. 2014: Stadtradeln (statt Auto zu fahren)

Erstmals beteiligen sich die Hansestadt Stralsund und der Landkreis VR an der Aktion Stadtradeln. Vom 10.5. bis 31.5. sollen dann in unserer Region möglichst viele Kilometer erradelt werden...

Ergebnis: Die Stadtradler aus Stralsund und Vorpommern-Rügen fuhren insgesamt gut 50.000 km und sparten damit 7 Tonnen CO2!

10.5.2014: Besuch beim Klimaaktionstag in Greifswald

Nachdem die Greifswalder mit ihrem "Energiefahrrad" den Stralsunder Tag der Erneuerbaren Energien bereichert hatten, haben wir uns nun mit dem Solarkocher revanchiert - auch wenn der mangels an Sonnenschein nur ein weithin sichtbares Schaustück war.

Das Foto zeigt einen Solarkocher, der auf einem Schulhof steht. Menschen unterahlten sich, Seifenblasen fliegen durch die Luft. Das Foto zeigt ein Detail einer Nähmaschine mit zwei Händen, die einen weißen Stoff vernähen.Das Foto zeigt Einzelteile eines Fahrrades, die auf einem Boden aus Betonplatten liegen. Ein Fahrradrahmen ist mit Kreide auf den Boden gezeichnet, daneben der Schriftzug Fahrradpuzzle.Das Foto zeigt Einzelteile eines Fahrrades, aus denen eine Frau ein Fahrrad zussammensetzt.

Der Klimaaktionstag war als Kietzfest organisiert - und eine sehr sympathische, Veranstaltung mit vielen schönen Ideen und Angeboten - so z.B. einem Fahrrad-Puzzle oder der Möglichkeit, sich aus alten Gewebeplanen einen Beutel zu nähen. Oder wer hätte gedacht, dass man aus alten Aktenordnern (aus der Stadtverwaltung) eine niedliche Puppenstube oder einen Bumerang bauen kann? Oder dass man eine alte Nähmaschine zu einer Stichsäge umbauen kann? Und aus alten Baubohlen lassen sich prima Blumenkästen basteln.

Das Foto zeigt eine kleine Puppenstube, die in einen alten Aktenordner hinein gebaut wurde. Die Vorder- und Rückseite des Ordners dienen als Wände, diese sind mit bundetm Papier tapeziert und mit Bildchen beklebt.Das Foto zeigt eine Stichsäge, die aus einer alten Nähmaschine gebaut wurde.Das Foto zeigt einen Mann an einer Nämaschine. Diese Maschine ist zu einer Stichsäge umgebaut. Der Mann sägt damit einen dreiflügligen Bumerang aus einem alten Aktenordner aus.Das Foto zeigt einen Blumenkasten aus Holz mit einer Tomatenpflanze.

 

dasdas

26.4.2014: Tag der Erneuerbaren Energien 2014

Zum fünften Mal wird auch in Stralsund eine Veranstaltung zum bundesweiten Tag der Erneuerbaren Energien organisiert. Unter dem Motto "Voll mobil durch Stadt und Land" steht eine umweltverträgliche Mobilität im Mittelpunkt - es geht also um das Radfahren, aber auch um alternative Antriebstechnologien für Kraftfahrzeuge wie Elektro- oder Hybridtechnik.

Wie auch in den Jahren zuvor, wird der Tag mit einem bunten Markt auf dem Alten Markt in Stralsund begangen. Das Programm besteht aus Informationen, Mitmachaktionen und Technik zum Anfassen. Dazu werden gegenwärtig Aussteller eingeladen, das Programm wird zusammengestellt, und die Öffentlichkeitsarbeit wird vorbereitet.

Höhepunkte sind diesmal:

Das Foto zeigt .Das Foto zeigt .Das Foto zeigt .Das Foto zeigt .
Entspannte Marktatmosphäre in der Mittagspause, Kindereisenbahn und natürlich ein Solarkocher. Fotos: Lars Feikert

Das Foto zeigt zwei Schüler, die ein kleines Modellboote - ein Solarboot - präsentieren.Das Foto zeigt ein ca. zwei mal drei Meter großes Wasserbecken, in dem kleine Modellboote schwimmen. Viele Menschen stehen um das Becken herum. Im Hintergrund die Kulisse des Alten Marktes der Hansestadt Stralsund.Das Foto zeigt einen kleinen Trimaran, der aus Styropor gebaut wurde und mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet ist.Das Foto zeigt Schüler, die sich über den Sieg ihres Solarbootes beim Vorlauf zum 2. Stralsunder Solarbootrennen freuen.
Impressionen vom 2. Stralsunder Solarbootrennen. Fotos: Tilman Langner

Das Foto zeigt .Das Foto zeigt .Das Foto zeigt .Das Foto zeigt .
Stolze Sieger des 2. Stralsunder Solarbootrennens. Fotos: Lars Feikert

Der Tag der Erneuerbaren Energien wird von den Klimaschutzmanagern der Hansestadt Stralsund und des Landkreises Vorpommern-Rügen organisiert. Der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit (AKÖ) im Klimarat der Hansestadt Stralsund, der Stadtmarketing Stralsund e.V., das Umweltbüro Nord e.V. und viele weitere Partner unterstützen die Vorbereitung und Durchführung.

Kontakt: Saskia Schütt, Klimaschutzmanagerin der Hansestadt Stralsund
www.stralsund.de/klimaschutz

14.1.2014: Energiestammtisch „Nachhaltiger Tourismus“

Kontakt: Saskia Schütt, Klimaschutzmanagerin der Hansestadt Stralsund
www.stralsund.de/klimaschutz

3.12.2013 Klimaschutztreffen NORD

Die von Saskia Schütt, Klimaschutzmanagerin der Hansestadt Stralsund, organisierte Veranstaltung dient dem Austausch und der Vernetzung von Akteuren in kommunalen Klimaschutzprozessen. Es beteiligen sich Akteure u.a. aus Rostock, Schwerin, Greifswald und von Rügen.

29.10.2013:Stralsund 2052 ist "Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen"

Im September erreichte uns die erfreuliche Nachricht: Die Initiative Stralsund 2052 wird mit dem Titel "Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen" geehrt. Die Auszeichnungsfeier findet am 29.10. im Stralsunder Rathaus statt.

Wir freuen uns über diese Anerkennung, die genau den Kern unserer Arbeit trifft: mit guten und charmanten Ideen für den Klimaschutz und für eine zukunftsfähige Entwicklung unserer Stadt zu werben. Wir verbinden damit die Hoffnung, dass sich uns neue Türen öffnen und dass wir für die weitere Arbeit neue Unterstützer finden.

Das Foto zeigt Netzwerkakteure bei der Auszeichnungsfeier Land der Ideen im Rathaus der Hansestadt Stralsund.Das Foto zeigt Netzwerkakteure bei der Auszeichnungsfeier Land der Ideen im Rathaus der Hansestadt Stralsund.Das Foto zeigt Netzwerkakteure bei der Auszeichnungsfeier Land der Ideen im Rathaus der Hansestadt Stralsund.Das Foto zeigt Impressionen von der Auszeichnungsfeier Land der Ideen im Rathaus der Hansestadt Stralsund.

Das Foto zeigt Moderatorin Kim Hildebrandt von der Bioenergieregion Rügen bei der Auszeichnungsfeier Land der Ideen im Rathaus der Hansestadt Stralsund.Das Foto zeigt Netzwerkakteure bei der Auszeichnungsfeier Land der Ideen im Rathaus der Hansestadt Stralsund.Das Foto zeigt Impressionen von der Auszeichnungsfeier Land der Ideen im Rathaus der Hansestadt Stralsund.Das Foto zeigt Corinna Pregla von der Initiative Deutschland - Land der Ideen beim Presseinterview mit dem NDR bei der Auszeichnungsfeier Land der Ideen im Rathaus der Hansestadt Stralsund.

"Stralsund 2052" ist diesmal der einzige Preisträger aus Mecklenburg-Vorpommern und zugleich auch das einzige ausgezeichnete Umweltbildungsprojekt.

30.9.2013: Projekt Stralsund 2052 abgeschlossen - Arbeit geht weiter

Am 30.9.2013 endet die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Phase des Projekts Stralsund 2052. Die Arbeit geht natürlich weiter; Aktionen wie der Tag der Erneuerbaren Energien, das Stralsunder Solarbootrennen oder der Stralsunder Umweltpokal für Schulen werden fortgesetzt. Bildungsangebote wie die Zeitreise Stralsund 2052 bzw. die Projektwoche "Klima in Aktion!" werden weiterhin vermarktet und umgesetzt.

Wir danken dem BMBF herzlich für die Unterstützung!

21.9.2013: Master of Arts für Zeitreise Stralsund 2052

Das Foto zeigt eine kleine Reisegruppe aus Lego-Figuren vor einigen Backsteinhäusern, wie sie für Stralsund typisch sind.Renate Wiedenhöft, welche - in enger Abstimmung mit den lokalen Akteuren - die Zeitreise ausgearbeitet hat, verteidigt ihr Bildungskonzept erfolgreich in der Universität Rostock und darf nun den Titel "Master of Arts Umwelt&Bildung" tragen. Herzlichen Glückwunsch!

Ein Exemplar der Masterarbeit befindet sich in der Umweltbibliothek Stralsund.

Zur Zeitreise Stralsund 2052Zur Umweltbibliothek Stralsund

9.-13. 9. 2013: Projektwoche "Klima in Aktion!" erfolgreich getestet

Die CAD-Zeichnung zeigt eine Klimamaschine mit diversen Anzeigen und digitalen Regelelementen.Eine Woche lang setzt sich eine neunte Klasse des Schulzentrums am Sund mit Klimawandel und Klimaschutz auseinandert. Die Schülerinnen und Schüler absolvieren ein "Chaosspiel" und schlüpfen beim Simulationsspiel "Krafla" in die Rolle von Energiemanangern. Sie bauen Solarboote und gehen den Klimafolgen für die Weltmeere auf die Spur. Sie lösben schließlich (fast) den verzwickten Kriminalfall um die verschwundene Klimamaschine "Crimtel" ...

Am Ende wird die Projektwoche gemeinsam ausgewertet. Dabei geben die SchülerInnen den Veranstaltern gute bis sehr gute Noten - und eine ganze Reihe konkreter Anregungen zur weiteren Verbesserung des Bildungsangebotes.

Die Projektwoche "Klima in Aktion!" wendet sich an die Klassenstufen 7-10. Sie kann mit Übernachtungen in der Jugendherberge Devin verbunden werden und eignet sich damit u.a. auch für Studienfahrten. Weitere Informationen / Buchung...

Eine Aktion im Rahmen des Projekts Stralsund 2052.

23.6. - 30.8. 2013: Ich packe meinen Koffer

Mit der "Kofferausstellung" werden Bürger und Besucher der Stadt eingeladen, auf den Weg zu einem zukunftsfähigen Deutschland mitzukommen. Die Besucher können in der interaktiven Ausstellung (in der Nikolaikirche) mit der Sonnenenergie experimentieren, ihren ökologischen Fußabdruck berechnen oder der Wachstumsfalle ein Schnippchen schlagen.

Das Foto zeigt das Innere einer großen gotischen Kirche, im Vordergrund sind einige Ausstellungsexponate - große Koffer auf Tischchen - zu sehen.Das Foto zeigt den Ausschnitte aus einem Text. Lesbar sind die Worte: Ihr persönlicher ökologischer Fußabdruck. Dahinter befindet sich eine Skala, auf der man den eigenen Lebensstil - hier konkret das Müllaufkommen - einschätzen kann.

Mehr zur Kofferausstellung...

27.4.2013 Tag der Erneuerbaren Energien

Das Bild zeigt den Schriftzug Stralsund - voller Energie! Tag der Erneuerbaren Energien. 27.04.2013 11-16:00 Uhr rund um das Rathaus. Das Bild zeigt ferner ein Logo, das eine stilisierte Blume mit Windrad darstellt.

Zum vierten Mal wird (auch) in Stralsund der bundesweite Tag der Erneuerbaren Energien begangen. Der AKÖ hat gemeinsam mit dem Stadtmarketing Stralsund e.V. einen bunten Markt rund um Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit organisiert. Zu den Höhepunkten gehören

1. Stralsunder Solarbootrennen

Das Foto zeigt kleine Bootsmodelle, die mit Sonnenenergie angetrieben werden. Sie fahren auf einem ca. 3 Meter langen und 1 Meter breiten Wasserbecken auf den Betrachter zu. Im Hintergrund sind die Schüler zu sehen, welche die Boote gebastelt haben.30 Schülergruppen beteiligen sich mit ihren selbst gebastelten Solarbooten und liefern sich heiße Wettkämpfe. Es gewinnen drei Boote aus Stralsund vor einem Boot aus Berlin. Gewinner sind aber letztlich alle, die mit viel Kreativität und Freude gebastelt und beim Rennen mit gefiebert haben.

Mehr zum 1. Stralsunder Solarbootrennen

Das 1. Stralsunder Solarbootrennen wurde von vielen Partnern unterstützt: Die Projekte Stralsund 2052 (gefördert vom BMBF) und Klimadetektive in der Schule (gefördert von der NUE) bildeten den Rahmen, in dem es u.a. möglich war, den Teilnehmern kostenlos Solarbausätze zur Verfügung zu stellen und die ganze Organisation abzuwickeln. Das Maritime Zentrum Frankenvorstadt baute extra für das Rennen einen "Rennkanal" und stellte diesen kostenlos zur Verfügung. Viele Lehrer, Eltern und Mitarbeiter in Jugendfreizeiteinrichtungen haben ihre Schüler beim Bau unterstützt und sie an einem arbeitsfreien Samstag nach Stralsund begleitet. Und schließlich haben lokale Helfer die Betreuung des Rennens abgesichert. Vielen herzlichen Dank an alle Partner und Unterstützer!

Stralsunder Umweltpokal für Schüler

Zum vierten Mal vergibt das Netzwerk UmweltBildung Stralsund den Stralsunder Umweltpokal. Die Umweltgruppe der Juri-Gagarin-Schule Stralsund und die Umwelt-AG des Alexander von Humboldt Gymnasiums Greifswald freuen sich über die Auszeichnung. Erstmals wird auch ein Sonderpreis für das beste Klimaschutzprojekt vergeben - dieser geht an die Regionale Schule „Caspar- David- Friedrich“ Greifswald. Die Schüler stellen ihre Arbeit dann an Infoständen vor. Die Presse berichtet ausführlich.

Das Foto zeigt Schülerinnen und Schüler der Gagarinschule mit einem Informationsstand zum Thema Papier im Nikolaikirchhof Stralsund.Das Foto zeigt Schülerinnen und Schüler der Regionalen Schule Caspar David Friedrich und einem Umweltpokal vor dem Rathaus Stralsund.

Mehr zum Stralsunder Umweltpokal

25.4.2013 "Krafla" - Simulationsspiel und Workshop

In einem Workshop im Speicher am Katharinenberg werden Simulationsspiele als Methode der Bildung für nachhaltige Entwicklung vorgestellt. Einen Schwerpunkt bildet dabei das im Umweltbüro Nord e.V. entwickelte Simulationsspiel "Krafla" zu Energie und Umwelt.

Mehr zum Workshop...Mehr zu Krafla...

13.4.2013 "Nordpoldämmerung" mit Arved Fuchs

Der berühmte Polarforscher Arved Fuchs kommt mit seiner Multivisionsshow "Nordpoldämmerung" ins OZEANEUM Stralsund. Die Veranstaltung ist Teil des Projekts "Sralsund 2052". Mehr lesen...

23.3.2013 Stralsund beteiligt sich erstmals an der "Earth Hour"

Globale Demonstration für den Schutz des Planeten endet mit Rekordbeteiligung

Am Samstagabend (23. März) schalteten Tausende Städte rund um den Globus das Licht ihrer berühmtesten Bauwerke aus. Anlass war die siebte Earth Hour, mit der die Umweltstiftung WWF die Aufmerksamkeit der Menschheit auf den Klima- und Umweltschutz lenkt. Über 7.000 Städte und Gemeinden in mehr als 150 Ländern machten mit. Alleine in Deutschland unterstützten 144 Städte die Aktion – eine Rekordbeteiligung. Darunter erstmalig Stralsund. Die nördliche Hafeninsel, das Rathaus und die Nikoaikirche blieben für eine Stunde im Dunkeln.

Das Foto zeigt den Alten Markt in Stralsund mit dem Rathaus und der Nikolaikirche, bei Nacht, festlich angestrahlt.Das Foto zeigt den Alten Markt in Stralsund mit dem Rathaus und der Nikolaikirche, bei Nacht, diesmal ohne Beleuchtung.
Earth hour in Stralsund, 2013

Das Logo zeigt den Schriftzug 60+. Dieser ist als Ausschnitt aus einer Weltkarte gestaltet.Das zentrale Earth Hour-Event in Deutschland, fand in Berlin statt. Vor dem verdunkelten Brandenburger Tor brachten WWF-Aktivisten das deutsche Motto der Earth Hour – „Ja zur Energiewende!“ – mit ihrer Körperkraft zum Leuchten: Auf Fahrrädern erzeugten sie die notwendige Energie, um einen acht Meter breiten Neonschriftzug zum Strahlen zu bringen. Die Energiewende spiele eine entscheidende Rolle für den Klimaschutz und die Zukunftsfähigkeit Deutschlands, so der WWF.

Weitere Informationen: www.wwf.de/earth-hour-2013/

18.3.2013 Bau von Solarbooten für das 1. Stralsunder Solarbootrennen startet

Das Foto zeigt mehrere kleine Elektromotoren, wie sie den Schulen zum Bau von Solarbooten zur Verfügung gestellt werden.Sechs Wochen vor dem 1. Stralsunder Solarbootrennen (27.4.2013) stellt das Umweltbüro Nord e.V. den angemeldeten Schülerteams die Solarbausätze zur Verfügung (Solarzellen, Motoren etc.). So fangen z.B. Fünftklässler aus der Jona-Schule mit freundlicher Unterstützung durch das Maritime Zentrum Frankenvorstadt mit dem Basteln an. Es haben sich aber auch Schülerteams aus Rostock, Ueckermünde und sogar aus Berlin angemeldet.

Die Aktion ist Teil des Projekts "Stralsund 2052".
Mehr lesen...

6.3.2013: Bauen im Klimawandel

Die SWS Stadtwerke Stralsund GmbH veranstalten mit großem Erfolg einen Workshop, in dem es um Klimaschutz am Bau, bauseitige Anpassungen an Klimafolgen, Anforderungen der EnEV, Baufehler und deren energetische Folgen sowie Fördermöglichkeiten geht. Die Veranstaltung, die sich an Planer, Architekten und Handwerker richtet, ist mit 80 Teilnehmern ausgebucht. Mehr lesen...

24.1.2013: Klima(wandel) als Bildungsangebot

VertreterInnen mehrerer Umweltbildungseinrichtungen treffen sich im Ozeaneum Stralsund, um ein gemeinsames Bildungspaket zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu schnüren. Zwei weitere Workshops folgen bis Ende des Winters; den Rahmen bildet das Projekt "Stralsund 2052". Mehr lesen...

18.1.2013 Klimadetektive bei OB Dr. Badrow

Stralsund Oberbürgermeister, Dr. Alexander Badrow und Klimaschutzmanagerin Saskia Schütt empfangen Klimadetektive aus der IGS Grünthal und diskutieren mit ihnen über Energieeffizienz und Klimaschutz. Mehr lesen...

16.1.2013: Test der "Zeitreise Stralsund 2052"

Ein gutes Dutzend TeilnehmerInnen macht sich auf den Weg durch die Hansestadt Stralsund, um die "Zeitreise Stralsund 2052" - ein innovatives, GPS-gestütztes Bildungsangebot - zu testen. Sie kommen dabei u.a. zu folgenden Fragen ins Gespräch: Wie können wir energiesparend bauen und wohnen? Brauchen wir Grün in der Stadt? Was ist Glück? Mehr lesen...

Das Foto zeigt eine Gruppe junger Menschen in Winterkleidung, die durch eine städtische Grünanlage gehen.

1.1.2013: Ökostrom für öffentliche Gebäude

Seit Jahresbeginn bezieht die Stadtverwaltung für drei hoch frequentierte öffentliche Gebäude - das Ordnungsamt, die Stadtbibliothek und das Kulturhistorische Musem - Ökostrom. Grundlage ist eine enstprechende Maßnahme aus dem Klimaschutzkonzept.

1.9.2012: Stralsund 2052

Mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung starten der AKÖ und das Netzwerk UmweltBildung Stralsund das Projekt "Stralsund 2052". Bis August 2013 werden neun Bildungsmaßnahmen zu Klimaschutz und nachhaltiger Entwicklung umgesetzt. Mehr lesen...

14.8.2012: Junge Klimadetektive in Stralsunder Schulen

Mit einem großen Solarkocher sind Anne Brenner und Antje Wulff in die Jurin-Gagarin-Schule gekommen. Damit dünsten sie Scheiben aus Mais, die dann als leckere "Sonnenscheiben" von den Kindern verschmaust werden. Nebenbei kommen Fragen auf: Funktioniert der Kocher wirklich ohne Strom? Wie heiß wird der Topf? Wie kann man die Energie der Sonne sonst noch nutzen?

Das Foto zeigt Schüler der Gagarinschule vor einem Solarkocher, auf dem Maisscheiben gedünstet werden.Das Foto zeigt Kinder von der Gagarinschule, die sich über die Sonnenscheiben freuen.

In dem vom Umweltbüro Nord e.V. getragenen Projekt Klimadetektive in der Schule werden die Kinder im Laufe der nächsten Monate mehr über zukunftsfähige Energiequellen und einen sparsamen Umgang mit Energie lernen.

Schulische Projekte zum Energiesparen Klimaschutz sind im Klimaschutzkonzept als Maßnahme Ö-3 verankert.

1.7.2012: Eine Klimaschutzmanagerin für Stralsund

Saskia Schütt hat ihre Arbeit als Klimaschutzmanagerin der Hansestadt Stralsund aufgenommen. Ihre Aufgabe ist es, Akteure des Klimaschutzes zu unterstützen und zu vernetzen und so die Umsetzung der im Klimaschutzkonzept vorgeschlagenen Maßnahmen voranzubringen. Frau Schütt arbeitet daher auch im AKÖ mit.

Mit der Einrichtung ihrer Stelle wurde die Maßnahme Ö-1 aus dem Klimaschutzkonzept umgesetzt.

Kontakt:
Hansestadt Stralsund
Saskia Schütt
Klimaschutzmanagerin
PF 2145
18408 Stralsund
Tel: 03831-252756
E-Mail: klimaschutz@stralsund.de

28.4.2012: Tag der Erneuerbaren Energien

Stralsund - voller Energie: Unter diesem Motto fand am 28. April in Stralsund der Tag der Erneuerbaren Energien statt. Von 11 bis 16 Uhr erwartete die Besucher in der Rathauspassage ein buntes Informations- und Aktionsprogramm rund um die Energien der Zukunft. 

Wer wissen möchte, wie eine Solaranlage funktioniert, was Stralsund für den Klimaschutz tut oder wo man "Ökostrom" kaufen kann, war hier genau richtig. Die Teilnehmer konnten ferner die elektromobile Fortbewegung der Zukunft erfahren, eine solar betriebene Keksbackmaschine bewundern und verschiedene Bildungsangebote aus der Region kennenlernen.

Veranstalter war der Stadtmarketing Stralsund e.V.; Partner wie die Stadtwerke Stralsund, der Klimarat der Hansestadt Stralsund, die Bioenergie Rügen, das OZEANEUM und die Fachhochschule Stralsund unterstützten die Veranstaltung.

Einen Höhepunkt bildete gegen 12 Uhr die Verleihung des Stralsunder Umweltpokals für Schulen durch das Netzwerk UmweltBildung Stralsund. "Die eingereichten Arbeiten belegen eindrucksvoll, dass sich auch Kinder und Jugendliche für den Schutz der Umwelt interessieren und dafür eigene kreative Aktionen auf die Beine stellen können. Wir hoffen, dass sich davon auch andere Schulen inspirieren lassen", sagte Sabine Langner vom Netzwerk UmweltBildung.

Die Besucherzahl erfüllte die Erwartungen der Veranstalter bzw. Aussteller nicht - aber die Ostseezeitung Stralsund berichtete am folgenden Montag ausführlich auf Seite 1 und half damit, das Anliegen des Tages weiter bekannt zu machen.

2.-25.10.2011: Alles Wurst?!

Der AKÖ organisierte eine kleine Ausstellung zu Ernährung und Klimaschutz in der Nikolaigemeinde. Nach ihrem Abbau steht diese leihweise anderen Einrichtungen zur Verfügung. Mehr lesen...

Mai 2011: Ein Logo für den Klimaschutz in Stralsund

Das in rot und weiß gehaltene Logo zeigt einen lächelnden Jungen mit einer zackigen Kopfbedeckung (Anlehnung an das Stralsunder Rathaus), umrandet mit dem Schriftzug Prima Klima für StralsundEin Bild sagt mehr als tausend Worte - mit diesem Gedanken im Hinterkopf hatte der AKÖ im Frühjahr 2011 mehrfach über ein Logo für den Stralsunder Klimaschutzprozess diskutiert. Der Designer Roland Rischmüller legte schließlich einen Entwurf vor, der schnell Zustimmung fand. Der kleine Junge "Strali" steht für unsere Motivation, unseren nachfolgenden Generationen eine bewohnbare und lebenswerte Erde zu hinterlassen. Die zum Strahlenkranz verbogene Rathaussilhouette, das Wasser und die Farbe Rot (wie Backstein) stehen für die Hansestadt Stralsund.

30.4.2011: Tag der erneuerbaren Energien

Zum zweiten Mal wurde in der Hansestadt Stralsund der Tag der erneuerbaren Energien begangen - diesmal mit einem großen Familienfest auf und vor dem Segelschulschiff Gorch Fock I. Mit Erdgas- bzw. Elektroautos, Elektrofahrrädern (sogenanntes Pedelec = Pedal Electric Cycle), einem Brennstoffzellen-Aggregat und nicht zuletzt dem Solarkocher SK 14 sowie der solaren Keksbackmaschine KEBAM I gab es alternative Energietechnik zum Anfassen. Die großen und kleinen Besucher konnten sich ferner über das Klimaschutzkonzept der Hansestadt Stralsund, über den neuen Kraftstoff E10 und über Energie im Meer informieren, eine Ausstellung zu erneuerbaren Energien besichtigen - oder einfach mit dem Segel(schul)schiff die Faszination einer ganz alten Technik zur Nutzung der Windenergie erfahren.

Tag der erneuerbaren Energien an der Gorch Fock I in StralsundInfostand der Fachhochschule Stralsund zum Tag der erneuerbaren Energien

Mit dabei waren neben dem Team der Gorch Fock I u.a. folgende Partner: das Ozeaneum Stralsund, die Stadtwerke Stralsund GmbH, der Klimarat der Hansestadt Stralsund, der VCD Rügen, die Fachhochschule Stralsund, die Heinrich-Böll-Stiftung sowie das Umweltbüro Nord e.V.

Vorsicht heiß! Der Solarbackofen KEBAM I wird geöffnetLecker! Frische "Solarkekse"

31.3.2011: Bürgerschaftsbeschluss zum Klimaschutzkonzept

Das Klimaschutzkonzept für die Hansestadt Stralsund wurde im Jahr 2010 durch eine ARGE aus der UmweltPlan GmbH, der Fachhochschule Stralsund und dem Umweltbüro Nord e.V. erstellt. Über den Klimarat der Hansestadt Stralsund sind Akteure aus Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung mit einbezogen worden.

Das Konzept enthält u.a.

Es wurde am 31.3.2011 mit großer Mehrheit von der Bürgerschaft der Hansestadt Stralsund angenommen und bildet nun die Grundlage für die Vorbereitung und Umsetzung konkreter Klimaschutzmaßnahmen.

Lesen Sie mehr:

7.-8.10.2010: Internationaler Schulkongress "Energieeffizienz in Schulen"

130 Teilnehmer aus 12 Europäischen Ländern tauschten sich zwei Tage lang über die Rolle der Schulen in der "Energierevolution" aus.

Mehr lesen...

Das Foto zeigt eine Gruppe von Berufsschülern mit ihren Lehrern vor einem großen John-Deere-Traktor mit einem Banner: Clever Driving.Das Foto zeigt einen zusammenbrechenden Stapel von Atommüllfässern.

6.7.2010: Umwelt- und Gesundheitsmarkt / Begehbare CO2-Bilanz

Im Frühjahr 2010 hatte die Fachhochschule Stralsund - als einen ersten Baustein für das Stralsunder Klimaschutzkonzept - die "Fortschreibbare Energie- und CO2-Bilanz" vorgelegt. Um die Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Arbeit öffentlich bekannt zu machen, entwickelte der AKÖ die "Begehbare CO2-Bilanz". Diese bestand aus zwei einander ergänzenden Teilen:

Die absoluten jährlichen CO2-Emissionen der Hansestadt Stralsund wurden in Form eines "Klimaballons" veranschaulicht. Die 381.000 t CO2 würden als reines Gas ca. 194.000.000m³ einnehmen und somit einen Ballon von 718 m Durchmesser füllen. Ein solcher Ballon wäre damit ca. 10mal so hoch wie die Türme der großen Kirchen im Stadtzentrum. - In maßstabsgerechter Verkleinerung wurde dieser "Klimaballon" über dem dreidimensionalen Stadtbild vor dem Rathaus angebracht (Foto links).

Zwei Menschen betrachten einen großen blauen Luftballon, der über einem Stadtmodell der Hansestadt Stralsund angebracht ist und die Aufschrift CO2 trägt. Rentnerinnen betrachten mannsgroße Quader, die mit Informationen zu den Quellen der CO2-Emissionen der Hansestadt Stralsund beschriftet sind. Die Quader sind unterschiedlich groß, ihr Volumen steht für den Anteil der jeweiligen Quelle an den Emissionen.

Die Beiträge der Sektoren Haushalte - Wirtschaft - Verkehr - Stadtverwaltung zu diesen Emissionen wurden durch maßstabsgerechte große Pappquader verdeutlicht. Dabei steht das Volumen jedes Quaders für die CO2-Emissionen des Sektors. Die vier sichtbaren Seiten jedes Quaders wurden nach folgendem Schema gestaltet:

  1. Titelseite
  2. Herkunft der Treibhausgasemissionen des Sektors (z.B. aus dem Verbrauch von Erdgas, Erdöl, Strom oder Fernwärme)
  3. Hinweise zum Klimaschutz in dem Sektor
  4. Die vierte Seite war frei gelassen und bot Platz für Fragen, Hinweise und Ideen der Besucher.

Die "Begehbare CO2-Bilanz" wurde inzwischen mehrfach auf Messen und Tagungen eingesetzt.

24.4.2010: Tag der erneuerbaren Energien

Tag der erneuerbaren EnergienUnter dem Motto "Auf zum Sonnenbaden" waren Bauherren und Interessierte eingeladen, sich über die Nutzung der erneuerbaren Energien für die Wärme- und Warmwasserversorgung eines Stralsunder Wohn- und Geschäftshauses zu informieren.

Die Veranstaltung wurde vom Klimarat der Hansestadt Stralsund, dem Büro für energiesparendes Bauen & energetische Sanierung – Ulrike und Claus Warnkross und der Fachhochschule Stralsund organisiert.

24.10.2009: Internationaler Klimaaktionstag

Baumpflanzung in Stralsund zum Internationalen Klimaaktionstag. Foto: Thomas RothenbergAufgrund einer Initiative der Umweltorganisation www.350.org/ haben am 24.10.2009 Menschen in aller Welt mit vielfältigen fantasievollen Aktionen für den Klimaschutz geworben. Kurz vor der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen sollten damit vor allem Politiker gedrängt werden, sich für rasche und wirksame Schritte zum Klimaschutz einzusetzen.

Als symbolischer Beitrag zu diesem Aktionstag wurde in der Stralsunder Brunnenaue eine Rotbuche gepflanzt - eine Aktion des Klimarats der Hansestadt Stralsund mit Stralsunds Oberbürgermeister Dr. Badrow.

Mehr lesen...

7.7.2009: Prima Klima für Stralsund!

Klimaschutz ist möglich, und jeder kann mitmachen – das sollte der Stralsunder Umwelt- und Gesundheitsmarkt 2009 möglichst vielen Menschen vermitteln. Die ca. 1000 Besucher informierten sich über Energieeffizienz im Haushalt, energiesparende Gebäude und die Nutzung der erneuerbaren Energien.

Mehr lesen...

30.3.2009: Einberufung des Klimarats

Am 30.3.2009 hat der Stralsunder Oberbürgermeister, Dr. Alexander Badrow, einen Klimarat einberufen. Ihm gehören Vertreter aus Politik und Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung an. Zum anschließenden Fototermin präsentierte sich der Klimarat vor dem "Klimaballon". Dieser symbolisiert die Menge an Kohlendioxid, die ein statistisch durchschnittlicher Bundesbürger pro Tag erzeugt. Diesen Klimaballon - so die Botschaft - gilt es zu verkleinern!

Klimarat der Hansestadt Stralsund, 30.3.2009. Foto: Hansestadt Stralsund