Kopfbanner Klima in Aktion!
Suche


RSS-Feed

umweltschulen.de ist Einzelbeitrag

Unesco-Dekade


Projektwoche "Klima in Aktion!" für die Klassen 7-10

Klimawandel: Was hat das mit meiner Zukunft zu tun? Wo und wie wirkt sich der Klimawandel bereits heute auf der Erde aus? Was ist Klimagerechtigkeit, was ist Klimaanpassung? Was kann ich tun und was müssen z.B. Politik und Wirtschaft tun, um den Klimawandel in Grenzen zu halten?

Das ist eine geballte Ladung schwerer Fragen. Allerdings möchten wir sie zum Anlass nehmen, die Schülerinnen und Schüler in Aktion zu versetzen! Sie sollen eigene Blickwinkel finden, selbst ausprobieren und sich eine eigene Meinung zum Thema Klima(wandel) bilden!

Den Rahmen für die Projektwoche bildet ein spannender Krimi um eine verschwundene Klimamaschine - mit einem überraschenden Ausgang.

Die CAD-Zeichnung zeigt eine Klimamaschine mit diversen Anzeigen und digitalen Regelelementen.

Beim "Chaosspiel" und beim "Treibhausspiel" finden die SchülerInnen einen aktionsorientierten Einstieg in den Themenkomplex Energie&Klima. Beim "Weltkartenspiel" ordnen und strukturieren sie ihr Wissen über Ursachen und Verursacher des Klimawandels. Bei der "Zeitreise Stralsund 2052" oder beim Simulationsspiel "Krafla" bewegen sie sich ca. 40 Jahre weit in die Zukunft und lernen so, das Heute mit anderen Augen zu sehen. Bei Exkursionen in das Deutsche Meeresmuseum bzw. in das Ozeaneum Stralsund erkennen sie Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Meeresschutz. Beim Bau von "Solarbooten" oder beim "Essen für das Klima" lernen sie zwei Handlungsfelder kennen, die essenziell für den Klimaschutz sind.

Dabei wird interdisziplinär und im Team gelernt. Wissen und Kompetenzen aus verschiedenen Unterrichtsfächern werden mit einem lebensweltlichen und für die Zukunft der SchülerInnen relevanten Problem verknüpft. Die Reflexion von Werten und die Herausbildung von Kompetenzen zur Mitgestaltung in der Gesellschaft werden gefördert.

Das Foto zeigt einen Ausschnitt einer politischen Weltkarte, die auf einem Tisch liegt. Einige Länder sind mit selbst gebastelten Fähnchen markiert, die an Zahnstocher angebracht sind, welche wiederum auf Korkfüßchen stehen. Eine Hand stellt gerade eine Säule aus Legosteinen auf die Karte.

Interessierte Schulklassen können diese Projektwoche in der Jugendherberge Devin absolvieren - und auch dort buchen: stralsund.jugendherbergen-mv.de. Schulklassen aus der Region, welche die Projektwoche nicht mit einem Jugendherbergsaufenthalt verbinden möchten, wenden sich zur Buchung bitte an: das Ozeaneum Stralsund, Ria Schmechel, museumspaedagogik@ozeaneum.de.

Die Projektwoche "Klima in Aktion" wird getragen von: Deutsches Meeresmuseum, Hansestadt Stralsund / Klimaschutzmanagerin, Jugendherberge Devin, Ökohaus Rostock e.V., Ozeaneum Stralsund, Umweltbüro Nord e.V., Umweltpädagogin Anne Brenner, Umweltpädagogin Antje Wulff, Umweltpädagogin Dr. Christa Budde.

Die Projektwoche "Klima in Aktion" wurde unter Leitung durch das Ozeaneum Stralsund im Rahmen des Projekts "Stralsund 2052" entwickelt. Das Projekt Stralsund 2052 wird vom Netzwerk UmweltBildung Stralsund und dem Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit (AKÖ) im Klimarat der Hansestadt Stralsund getragen. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Das Logo zeigt den Schriftzug Netzwerk Umwelt Bildung Stralsund sowie ein grünes Blatt auf gelbem HintergrundDas in rot und weiß gehaltene Logo zeigt einen lächelnden Jungen mit einer zackigen Kopfbedeckung (Anlehnung an das Stralsunder Rathaus), umrandet mit dem Schriftzug Prima Klima für StralsundDas Logo zeigt den Bundesadler, die Farben schwarz-rot-gold und den Schriftzug gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung