Das Kopfbanner zeigt das Panorama der Hansestadt Stralsund, von Rügen her gesehen, im Vordergrund eine kleine Reisegruppe bestehend aus zwei Menschen und einem Roboter. Ganz links befindet sich ein Eulengesicht - das Logo des Informationsdienstes umweltschulen.de
Suche


RSS-Feed

umweltschulen.de ist Einzelbeitrag

Unesco-Dekade

find-us-on-facebook

 

Das in rot und weiß gehaltene Logo zeigt einen lächelnden Jungen mit einer zackigen Kopfbedeckung (Anlehnung an das Stralsunder Rathaus), umrandet mit dem Schriftzug Prima Klima für Stralsund

Das Logo zeigt den Schriftzug Netzwerk Umwelt Bildung Stralsund sowie ein grünes Blatt auf gelbem Hintergrund

gefördert von:

Das Logo zeigt den Bundesadler, die Farben schwarz-rot-gold und den Schriftzug gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

1. Stralsunder Solarbootrennen am 27.4.2013 war ein Erfolg

Das Foto zeigt kleine Bootsmodelle, die mit Sonnenenergie angetrieben werden. Sie fahren auf einem ca. 3 Meter langen und 1 Meter breiten Wasserbecken auf den Betrachter zu. Im Hintergrund sind die Schüler zu sehen, welche die Boote gebastelt haben.Das 1. Stralsunder Solarbootennen ist Geschichte. Teilnehmer und Zuschauer erlebten insgesamt 14 spannende Vorläufe und ein packendes Finale, ehe dann die Sieger gekürt werden konnten.

Die Veranstalter - das Projekt "Stralsund 2052" und das Projekt "Klimadetektive" gratulieren ganz herzlich:

Gewinner sind auch alle anderen Teams, die vielfältige, geniale Boote gebaut und sich ein großartiges Rennen geliefert haben! Die nachfolgende Bildergalerie soll davon einen Eindruck vermitteln.

Das Foto zeigt ein kleines Boot, das aus einer Schaumstoffmatte und einer Käseverpackung gebaut wurde und mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet ist.Das Foto zeigt ein kleines Boot, das aus einer kleinen Plastikschale gebaut wurde und mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet ist.Das Foto zeigt ein kleines Boot, das aus Schaumpolystyrol gebaut und fantasievoll verziert wurde und mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet ist.Das Foto zeigt ein kleines Boot, das aus Schaumpolystyrol gebaut wurde und mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet ist.

Das Foto zeigt zwei kleine Boote, das aus Schaumpolystyrol gebaut wurden und mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet sind. Das rechte Boot wird mit einer Luftschraube angetrieben.Das Foto zeigt ein kleines Boot - einen Katamaran - der aus Schaumpolystyrol gebaut wurde und mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet ist.Das Foto zeigt ein kleines Boot, das aus einer Plastikschale gebaut wurde und mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet ist.Das Foto zeigt ein kleines Boot, das aus Schaumpolystyrol und Legosteinen gebaut wurde und mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet ist.

Das Foto zeigt ein kleines Boot, das aus Schaumpolystyrol gebaut wurde und mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet ist.Das Foto zeigt ein kleines Boot, das aus Schaumpolystyrol und Legosteinen gebaut wurde und mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet ist.Das Foto zeigt zwei kleine Boote - Katamarane - die aus Schaumpolystyrol gebaut wurden und jeweils mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet sind.Das Foto zeigt ein kleines Boot - einen Katamaran - der mit einer Solarzelle, einem Motor und einer Schiffsschraube als Antrieb ausgestattet ist.

Die erste Hälfte des Rennens war - im wahrsten Sinne des Wortes - überschattet durch das Wetter: Der Himmel war so bewölkt, dass die Boote nur mit Baustrahlern angetrieben werden konnten. In dieser Hinsicht muss die Rennleitung bei einem eventuellen 2. Stralsunder Solarbootrennen noch deutlich nachbessern, damit für alle Teilnehmer gleichermaßen gute Wettbewerbsbedingungen garantiert werden können.

Das Foto zeigt einen Schüler von der Adolph-Diesterweg-Schule Stralsund mit dem Boot Aidasol (1. Platz).Das Foto zeigt zwei Jungen vom Maritimen Zentrum Frankenvorstadt Stralsund sowie zwei Vertreter der Rennleitung bei der Übergabe des Pokals (2. Platz).

Oben und unten: Die vier Sieger(teams) mit ihren Booten.

Das Foto zeigt zwei Jungen vom Schulzentrum am Sund / Maritimen Zentrum Frankenvorstadt Stralsund mit ihrem Pokal (3. Platz).Das Foto zeigt drei Mädchen der Freien Waldorfschule Kreuzberg (Berlin) mit ihrer Urkunde (4. Platz) beim 1. Stralsunder Solarbootrennen.

Sobald dann die Sonne auch nur ansatzweise durch die Wolken lugte, fuhren die Boote gut.

Das 1. Stralsunder Solarbootrennen wurde vom Umweltbüro Nord e.V. organisiert. Es war eingebunden in das Projekt "Stralsund 2052" und in die Kampagne Klimadetektive in der Schule.

Und das Beste ist: 2014 gibt es ein 2. Stralsunder Solarbootrennen!

Zurück zu Stralsund 2052