Kopfbanner Energie
Suche


RSS-Feed

umweltschulen.de ist Einzelbeitrag

Unesco-Dekade

Solarkocher SK14

Steckbrief: Ein Solarkocher der Profiklasse. Der Reflektor mit 1,40 m Durchmesser erbringt bei voller Sonnenstrahlung eine Leistung von gut 600 W.

Stärken: 10 Liter Suppe kochen, 100 Würstchen (oder - besser - "Sonnenscheiben" aus Mais) erwärmen - mit diesem Solarkocher ist es möglich. Sogar zum Braten eignet er sich. Auch rein optisch ist der SK 14 ein Genuss.

Schwächen: Als reiner Reflektor braucht der SK 14 unbedingt die volle direkte Sonneneinstrahlung. Bei diffusem Licht arbeitet er nicht.
Wenn der Reflektor erst einmal montiert ist, ist der SK 14 recht sperrig.
Und: Es ist eben ein Profigerät, in dieser Qualität kaum von Schülern herzustellen

Aufwand / Kosten: Montagezeit des Bausatzes: ca. 1/2 Tag für 2-3 Personen. Der Bausatz kostet ca. 250,- Euro (incl. Versand).

Hersteller: EG-Solar e.V.

Kontakt: EG-Solar e.V., Neuöttinger Straße 64c, 84503 Altötting,
Tel.: (086 71) 96 99 37, Fax: 846 89

Details

Anwendungsbeispiel

Das Foto zeigt eine Frau, die gedünstete Maisscheiben aus einem großen Topf herausfischt. Dieser Topf wird auf einem Solarkocher - einer Parabolschüssel aus poliertem Metall - erhitzt. Eine Gruppe von Kindern steht darum und freut sich schon auf den leckeren Mais.Das Foto zeigt zwei Mädchen, die gedünstete Maisscheiben halten und sich sehr darüber freuen.

Optimierung

Ein Drehmechanismus zur horizontalen Sonnennachführung des Parabolspiegels wäre wünschenswert.

Hinweis

Aus der Initiative EG-Solar hat sich die Sun and Ice GmbH ausgegründet, die Solarkocheri n größeren Mengen produziert und inzwischen auch drehbare Geräte anbietet.
Kontakt: www.sun-and-ice.de/