Das Kopfbanner zeigt das Panorama der Hansestadt Stralsund, von Rügen her gesehen, im Vordergrund eine kleine Reisegruppe bestehend aus zwei Menschen und einem Roboter. Ganz links befindet sich ein Eulengesicht - das Logo des Informationsdienstes umweltschulen.de
Suche


RSS-Feed

umweltschulen.de ist Einzelbeitrag

Unesco-Dekade

find-us-on-facebook

 

Das in rot und weiß gehaltene Logo zeigt einen lächelnden Jungen mit einer zackigen Kopfbedeckung (Anlehnung an das Stralsunder Rathaus), umrandet mit dem Schriftzug Prima Klima für Stralsund

Das Logo zeigt den Schriftzug Netzwerk Umwelt Bildung Stralsund sowie ein grünes Blatt auf gelbem Hintergrund

gefördert von:

Das Logo zeigt den Bundesadler, die Farben schwarz-rot-gold und den Schriftzug gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Stralsund 2052 - Interne Fortbildung und Wissenstransfer

Das Foto zeigt zwei Schüler, die mit zwei Lehrerinnen diskutieren, im Hintergrund Poster zu einem Energieprojekt.Steckbrief der Maßnahme

Hintergrund: Die beiden kooperierenden Netzwerke bringen unterschiedliche Kompetenzen in das Projekt ein. Dabei steht – in zugespitzter Formulierung – der AKÖ für die Inhalte und das Netzwerk UmweltBildung Stralsund für die Pädagogik.

Projektziel: Der Wissenstransfer zwischen und die Fortbildung in den Netzwerken sollen angeregt werden, um die Netzwerke und ihre Akteure dauerhaft zu stärken.

Vorgehen: Im Rahmen des Projektes wurden folgende Workshops und Fortbildungen organisiert:

Workshop "Simulationsspiele in der BNE"

27.4.2013 9:00-16:30, Stralsund, Speicher am Katharinenberg 35. Referent: Tilman Langner.

Workshop für MultiplikatorInnen, die Simulationsspiele in der Bildungsarbeit mit Jugendlichen bzw. Erwachsenen einsetzen möchten, außerschulische und schulische Praktiker, andere Akteure, die sich für Simulationsspiele im Zusammenhang mit Umweltbildung und BNE interessieren.

Das Bild zeigt eine Gruppe von Menschen, die in einem Seminarraum stehen. Der Seminarleiter interviewt eine TeilnehmerinDas Foto zeigt aufmerksame Teilnehmer eines Seminars, an Tischen sitzend.

 

Workshop Motivation und Selbstmotivation in der Umweltbildung und BNE

6.5.2013. Stralsund, Speicher am Katharinenberg

Lernen und Lehren gelingt mit Motivation bei allen Beteiligten. Aber woher nehmen wir auf Dauer unsere Begeisterung und Selbstmotivation als Bildner und wie fördern wir die Motivation und das Interesse der Teilnehmenden? Welchen Einfluss hat meine eigene Haltung, welche das Lernklima, welche die Kommunikation und Beziehung? Welche Faktoren sollten wir beachten?

Im Workshop erforschten die Teilnehmenden gemeinsam mit dem Referenten die Bedingungen motivierten Lernens und Lehrens. Sie begannen, erste Ideen in ihre Bildungsarbeit aufzunehmen.

Die im Mittelpunkt stehenden Erfahrungen der Teilnehmenden wurden ergänzt durch Erkenntnisse lernpsychologischer, pädagogischer und neurowissenschaftlicher Forschung.

So wurden konkrete Ideen für die Umsetzung in Richtung einer motivierenden Bildung, die allen Beteiligten dauerhaft Spaß macht und alle etwas lernen lässt, gefunden.

Ablauf:

Workshop Gewaltfreie Kommunikation in der Umweltbildung und BNE

9.9.2013 Stralsund, Speicher am Katharinenberg

Dozentin: Ute Kleindienst

Im Vortrag und vor allem auch in praktischen Übungen konnten sich die TeilnehmerInnen mit der Theorie und Praxis der gewaltfreien Kommunikation vertraut machen. Der Ansatz stieß auf großes Interesse, das Netzwerk UmweltBildung Stralsund will sich weiter damit beschäftigen.

 

Zuständig: Grundtvighaus e.V. Sassnitz - Claudia Reese

 

Zurück zu Stralsund 2052

Stralsund 2052 ist Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen 2013.