Kopfbanner
Suche


RSS-Feed

umweltschulen.de ist Einzelbeitrag

Unesco-Dekade


"Free your River!" – Die Flüsse Europas entdecken und schützen!

Free your River! Schulen, die den Fluss am Heimatort erforschen wollen, finden bei der Europäischen Kampagne „Free your River!“ das Rüstzeug für anspruchsvolle Projekte, welche viele Aspekte einer Bildung für nachhaltige Entwicklung aufgreifen. Zielgruppe sind Schüler von 10 bis 12 bzw. von 15 bis 17 Jahren.

Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Flussuntersuchung. Hier können die Schüler ihr Wissen aus Biologie, Chemie und Geographie anwenden und vertiefen; entsprechende Checklisten und Anleitungen stellt die Kampagne bereit. Naturwissenschaftlich fundierte Methoden der Erkenntnisgewinnung können durch künstlerisch-ästhetisch Zugänge ergänzt werden, auch dafür werden geeignete Methoden angeboten. Die erfassten Daten sind zu bewerten, was die Gelegenheit bietet, über Werte im Umgang mit Natur und Umwelt zu reflektieren. Die Schüler sind aufgerufen, Schlussfolgerungen zu ziehen und für den Schutz ihres Flusses zu werben – eine gute Gelegenheit, erste Erfahrungen bürgerschaftlicher Partizipation zu machen.

Die erfassten Daten, Schlussfolgerungen, Aktionen und anderes Material können die Schüler in einem eigenen internetgestützten Flusstagebuch („Book of the River“) veröffentlichen. Das bietet zusätzliche Anlässe, die eigenen Arbeitsergebnisse kritisch zu reflektieren, es schult die Medienkompetenz – und vor allem bietet es Ansatzpunkte, um andere Schülergruppen kennen zu lernen, mit ihnen zu kommunizieren und zu kooperieren. Eine solche Zusammmenarbeit kann auf regionaler Ebene sinnvoll sein, aber auch eine Kooperation mit Gruppen aus anderen EU-Ländern ist möglich.

Impressionen von der Flussuntersuchung. Foto: Graciella MocellinDie Beteiligung an dem Projekt ist kostenlos. Sämtliche Tools und Arbeitsmaterialien sind in Englisch, Deutsch und weiteren Sprachen auf der Website www.freeyourriver.net/ zu finden. Wer den vollen Funktionsumfang der Website nutzen will, muss sich als Teilnehmer registrieren. Das Projekt eignet sich auch für außerschulische Lernorte der Umweltbildung wie z.B. Schullandheime oder Jugendherbergen, wenn diese über eine ausreichende Computerausstattung verfügen.

Im Rahmen des Projekts www.act4rivers.net/ wurden im Herbst 2009 und im Früjhahr 2010 Europäische Lehrerfortbildungen zu "Free your River!" durchgeführt.

Das Umweltbüro Nord e.V. als einziger deutscher Partner in „Free your River!“ stellt Referenten für Fortbildungen von Lehrern und Multiplikatoren in Deutschland zur Verfügung; internationale Fortbildungen auf Anfrage.

Steckbrief

Hrsg.: "Free your River!" (FyR) ist ein europäisches Projekt, das vom WWF Österreich koordiniert wird und an dem 9 weitere Partner aus verschiedenen europäischen Staaten beteiligt sind.

WWF Österreich - Alpenprogramm
Mag. Christine Radler
Brixnerstraße 4/9
A-6020 Innsbruck
Tel: +43-512 57 35 34 - 24
Fax: +43-512 57 35 34 - 30
email: christine.radler@wwf.at

Gefördert von der EU als MINERVA-Projekt Nr. 116534-CP-1-2004-1-AT-MINERVA-M.
Alle Publikationen des Projekts stellen nur die Sicht der Autoren dar, die EU-Kommission kann nicht für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen verantwortlich gemacht werden.

Ansprechpartner in Deutschland: Umweltbüro Nord e.V., Tilman Langner, Tribseer Str. 28, 18439 Stralsund, Tel.: +49-38320-50598, Mail: tl@umweltschulen.de
Net: www.freeyourriver.net/
Erscheinungsjahr: "Free your River!" wurde 2004-2007 entwickelt. Seit Ende 2007 steht das Projekt allen interessierten Schulen in Europa offen.
Preis: Die Beteiligung an FyR ist kostenlos.
Lieferumfang: Das Projekt bietet den Schulen über seine Plattform umfangreiches Arbeitswerkzeug. Dazu gehören Arbeitsanleitungen für Lehrer und Schüler, Hintergrundinformationen, die Möglichkeit zur Verwaltung eigener Daten aus dem Flussprojekt, die Recherche in den Daten anderer Schulen sowie verschiedene Multimedia-Tools zur Präsentation und zur Kommunikation.

Standardsprache in dem Projekt ist Englisch. Ein Großteil der Arbeitsmaterialien wird auch in Deutsch angeboten. In welcher Sprache Partnerschulen miteinander kommunizieren, ist ihnen natürlich selbst überlassen.

Die Plattform ist (weitestgehend) selbsterklärend. Lehrerfortbildungen oder eine Betreuung von Projektgruppen sind daher in dem kostenfreien Projekt nicht enthalten. - In der Bundesrepublik Deutschland bietet das Umweltbüro Nord e.V. (siehe oben Rubrik "Hrsg.") derartige Unterstützung kostenpflichtig an.
Mindest- Systemvoraussetzungen: Computer mit Internetanschluss
Zielgruppe: Schüler in Europa. Das Projekt richtet sich speziell an die Altersstufen 10-12 Jahre ("lower level") sowie 15-17 Jahre ("higher level").
Genre: Europäische Kampagne zur Umweltbildung durch Beobachtung (Messung von Umweltdaten), Kommunikation und (umweltpolitischen) Aktion
Ziel: Umweltbildung: Schüler sollen sich Wissen zu den Flüssen und zu ihrem Schutz erarbeiten, Kompetenzen zur Forschung und zu sozialer Interaktion erwerben und die Möglichkeit bekommen, (lokalpolitische) Partizipation zu üben.

Bildung mit neuen Medien: Das Projekt fördert den Einsatz des E-Learnings in der Umweltbildung.

Umweltschutz: FyR will zum Schutz der Flussläufe, u.a. im Sinne der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie, beitragen.

Flussuntersuchung durch Schüler aus Italien. Foto: Graciella Mocellin
Beschreibung: "Free Your River!" bietet den Schulen Unterstützung für anspruchsvolle Flussprojekte. Ein solches Flussprojekt kann die Schritte
- erster Kontakt mit dem Fluss
- Projektplanung
- Untersuchung des Flusses
- Bewertung und Schlussfolgerungen
- Aktion (öffentliches Werben für den Schutz der Flüsse)
- Abschluss
umfassen. FyR unterstützt derartige Projekte mit vielfältigen Tools, die auf der Internetplattform www.freeyourriver.net/ implementiert sind:
Checklisten unterstützen die Datenerfassung zu Aspekten wie Ökologie, Landschaft und Nutzung des Flusses durch den Menschen.
Im Book of the River können die Schüler ihre Daten von der Flussuntersuchung verwalten, ein Logbuch führen und multimediale Präsentationen erstellen. Dieser Bereich ist passwortgeschützt, Lehrer und Schüler können daher selbst entscheiden, welche Informationen sie zu welchem Zeitpunkt der Öffentlichkeit zugänglich machen wollen.
Über eine interaktive Karte können Partnerschulen gefunden werden, die ebenfalls an ihrem Fluss arbeiten.
Speziell entwickelte Webmethoden helfen Lehrern, die Kooperation ihrer Schüler mit Lerngruppen an anderen Schulen zu arrangieren. Die entsprechenden IT-Bausteine (wie Chat oder Forum) sind natürlich ebenfalls passwortgeschützt, so dass keine Unbefugten mitlesen oder sich einmischen können.
Ein Glossar und eine "Bibliothek" enthalten Hintergrundinformationen.
In einer Action Kit werden Vorschläge für öffentlichkeitswirksame Aktionen gemacht.

FyR weist Verwandtschaft zum GLOBE-Programm auf. Da es sich auf Europa und auf die Flüsse konzentriert, ist es "kleiner" angelegt als das weltweite GLOBE-Programm. Mit der besonderen Rolle des computergestützten kooperativen Lernens, mit der Unterstützung umweltpolitischer Aktion und mit den vielfältigen Multimedia-Tools geht es jedoch auch über GLOBE hinaus.

"Free your River!" steht allen interessierten Schulen offen. Auch Schulen, die bereits in einem anderen Fluss-Netzwerk mitarbeiten, können die Tools von "Free your River!" nutzen und z.B. mit den umweltpolitischen Aktionen bzw. der internationalen Kooperation ihre eigenen Projekte ergänzen.

Die grenzüberschreitende Kooperation von Schulen wird von der EU – im Rahmen des Comenius-Programms – gefördert.

Flussuntersuchung in Italien. Foto: Graciella Mocellin
Europäische Wasserrahmenrichtlinie: Seit Ende 2000 ist in Deutschland die Europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) gültig. Sie verpflichtet die Umweltverwaltungen (Bundesländer) dazu, die Oberflächengewässer bis 2015 in einen guten ökologischen Zustand zu versetzen. Die Länder müssen in Plänen darlegen, wie sie dieses Ziel erreichen wollen.

Nach Artikel 14 WRRL muss die Öffentlichkeit informiert und aktiv beteiligt werden; das stellt für viele Wasserverwaltungen, die sich zuvor eher mit ökologischen und umwelttechnischen Maßnahmen befasst haben, eine große Herausforderung dar. "Free your River!" kann hierzu beitragen, denn hier untersuchen Schüler ihren Fluss, werben für seinen Schutz und veröffentlichen Untersuchungsergebnisse sowie ihre umweltpolitischen Anliegen.
Literaturtipps: Edmund Siemers-Stiftung (Hrsg.): Bessere Bäche - Praxistipps. Die von Ludwig Tent aus dem Dänischen übersetzte kleine Broschüre einget sich ideal für Bachpaten und Flusserforscher. Auf jeweils 1-2 Doppelseiten werden praktische Maßnahmen zum Fließgewässerschutz in Wort und Bild vorgestellt: Wozu dient die Maßnahme? Wo sollte man sie umsetzen? Wie kann man sie umsetzen? Was braucht man dazu?

Deutsche Umwelthilfe (DUH) e.V.: Bach - Land - Fluss: Eine Doppel-CD randvoll mit Materialien für die Untersuchung von Fließgewässern und ihrer Einzugsgebiete durch Schüler. Herausgeber: DUH e.V./Schulen für eine lebendige Elbe, Poststraße 7, 06366 Köthen

Weitere Informationen zu Flüssen bzw. schulischen Flussnetzwerken finden Sie auf der Seite Wasserlinks.

Alle Publikationen des Projekts stellen nur die Sicht der Autoren dar, die EU-Kommission kann nicht für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen verantwortlich gemacht werden.