Kopfbanner Klimadetektive in der Schule
Suche


RSS-Feed

umweltschulen.de ist Einzelbeitrag

Unesco-Dekade

Klimadetektive ist offizielles Projekt im Aktionsplan Klimaschutz Mecklenburg-Vorpommern
Logo Aktionsplan Klimaschutz Mecklenburg-Vorpommern

Die Rechnung

Am 2. Oktober 2011 wurde in den Kirchen Erntedank gefeiert. Die Tische waren gefüllt mit Speisen. Die Menschen waren froh darüber und dankbar dafür – auch angesichts des Hungers in vielen Teilen der Welt.

In der Stralsunder Nikolaikirche stand an diesem Tag ein ganz besonderer Tisch. Sechs Mahlzeiten waren darauf gedeckt – je zweimal Frühstück, Mittagessen und Abendbrot. Neben jedem Teller lag eine „Rechnung“, darauf stand, wie viel des „Treibhausgases“ Kohlendioxid bei der Herstellung der Lebensmittel freigesetzt worden ist. Jede Mahlzeit reichte aus, um sich satt zu essen. Wer sich „klimagerecht“ ernährt, hat dann aber weniger als ein Viertel an Kohlendioxid auf seiner Rechnung als derjenige, der „traditionelle“ Menüs bevorzugt.

„Wir wollen Denkanstöße vermitteln und aufzeigen, dass Klimaschutz bei der Ernährung ganz einfach ist“, betonen der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit des Stralsunder Klimarats und die Nikolai-Gemeinde, welche die Aktion gemeinsam initiiert haben. „Immerhin erzeugen wir Deutschen mit unserer Ernährung etwa genauso viel Kohlendioxid wie mit dem Autofahren.“

Die Aktion basiert auf einer Idee des Überseemuseums Bremen.

 

Ein Zwischenfazit

Die Aktion hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht, Aha-Effekte produziert und zu einem Ergebnis geführt, das sich sehen lassen kann. Am Eröffnungstag haben wir die "Ausstellung" betreut und dabei anregende Gespräche mit Besuchern des Erntedankgottesdienstes geführt. Danach konnte die Installation drei Wochen lang unbetreut besichtigt werden. Die Lokalpresse berichtete.

Alles in allem eine schöne Aktion, die für die ehrenamtlich arbeitenden Akteure gut zu handhaben war und mit dazu beigetragen hat, Handlungsoptionen zum Klimaschutz in der Stadt bekannt zu machen.

"Alles Wurst?!" auch anderswo...

Die Aktion lässt sich einfach nachmachen, z.B. in Schulen, Bildungszentren oder Kirchgemeinden.

Wir haben uns für ca. 100,- € Lebensmittelattrappen gekauft und daraus die Mahlzeiten zusammengestellt - Frühstück, Mittagessen und Abendbrot, jeweils in einer "traditionellen" und einer klimagerechten Variante. Wir haben die Mahlzeiten mit Frischhaltefolie abgedeckt, um dem Eindruck vorzubeugen, dass sie zur Selbstbedienung gedacht seien - das hat auch sehr gut funktioniert.

Mit Hife des Buches "Pendos CO2-Zähler" haben wir ermittelt, wie hoch der CO2-Ausstoß für die Produktion der jeweiligen Lebensmittel wäre. Aus diesen Angaben haben wir die "Rechnungen" verfasst, die jeder Mahlzeit beiliegen.

Einige Lebensmittel haben wir nicht als Attrappen bekommen. So haben wir z.B. Blumenkohl und Kartoffeln sowie Portionspackungen für Butter und Frischkäse als echte Lebensmittel hinzugefügt.

Auf einem Poster haben wir die wichtigsten Hintergrundinformationen und Zusammenhänge präsentiert (siehe weiter unten). Wir haben zudem einen Aushang erstellt, um für die Ausstellung zu werben (siehe Bild oben links).

Die Installation wurde dann noch durch einige andere Infomaterialien zu Ernährung und Klimaschutz komplettiert. Dazu gehörten mehrere Poster von Brot für die Welt, ein Flyer zum Klimaschutz in Stralsund, die Broschüre "Klimaschutz to go" und weitere - es gibt genügend gutes und kostenloses Infomaterial.

Am Erntedanktag haben wir auch vegetarische Kochbücher präsentiert, zudem wurden Tee, Kaffee und Schokolade aus fairem Handel verkauft - auch in solcher Hinsicht kann die Ausstellung vielfältig erweitert werden.

Ausleihmöglichkeit für Akteure in Mecklenburg-Vorpommern

Gerne stellen wir die Installation "Alles Wurst?!" leihweise anderen Akteuren in M-V zur Nachnutzung zur Verfügung. Wir bieten Ihnen:

Das alles ist für Sie kostenlos, wenn Sie die Materialien selber abholen.

Wir verlangen eine Kaution von 50,- €, die bei ordnungsgemäßer Rückgabe zurück erstattet wird.

Wir erwarten, dass Sie uns als Kooperationspartner angemessen nennen, sehr gerne auch durch einen Link auf diese Internet-Seite.

Wir freuen uns natürlich auch jederzeit über eine Spende, die für die weitere Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zum Klimaschutz verwendet wird. Die Spende ist steuerlich abzugsfähig. Mehr Informationen und Spendenkonto...

Kontakt

Umweltbüro Nord e.V., Tribseer Str. 28, 18439 Stralsund, Tel.: 038320-50598
Ansprechpartner: Tilman Langner, tl@umweltschulen.de

Hintergrundinformationen

Ähnliche Aktionen

Service für Bildungs-Akteure

 

Klimadetektiv

Klimadetektive ist ein Projekt des Umweltbüro Nord e.V. (www.umweltschulen.de/umweltbuero).